TERRA.track Von Egge zu Egge

Eine echte Panoramatour steht auf dem Programm, denn wir wollen den TERRA.track Von Egge zu Egge bei Dissen erkunden. Dieser Rundwanderweg ist 6,7 Kilometer lang, verlangt uns aber auch gut 160 Höhenmeter ab. Wir werden aber mit Aus- und Weitblicken belohnt, die diese Mühen allemal rechtfertigen. Und auch die Wegführung ist liebevoll zusammengestellt.

Doch zunächst: Stellen mer uns ma janz dumm. Und fragen: Was ist eigentlich genau eine Egge? Als Egge bezeichnet man vor allem im norddeutschen Raum einen langgestreckten Bergrücken, einen Kamm. Aha. Prima, damit haben wir den Bildungsteil für heute durch. Wir gehen auf unserem Wanderweg übrigens von der Steinegge bis zur Ascher Egge. Eine weitere, nämlich die Schollegge, passieren wir zwar, lassen sie aber rechts liegen.

Start an der Noller Schlucht

Das vertraue rote T auf weißem Grund wird uns auch heute leiten.
Das vertraue rote T auf weißem Grund wird uns auch heute leiten.

Wir starten unsere Wanderung auf dem TERRA.track Von Egge zu Egge auf dem Wanderparkplatz Noller Schlucht, direkt gegenüber des Umweltbildungszentrums. Neben der großen TERRA.vita Infotafel geht ein Weg in Richtung des Waldes und wir folgen ihm. Schon nach wenigen Metern finden wir dann auch die Ausschilderung unseres Rundwanderweges Von Egge zu Egge. Diesen Schildern und den roten T’s auf weißem Grund folgen wir von nun an.

Wir wählen die Wege-Variante im Uhrzeigersinn, denn dann haben wir den anstrengenden Teil schnell hinter uns und können uns ganz aufs Genießen konzentrieren. Außerdem fällt die einzige Einkehrmöglichkeit so ins letzte Viertel dieser Tour.

Schmuck und schmal verläuft der Weg Von Egge zu Egge in diesem Abschnitt.
Schmuck und schmal verläuft der Weg Von Egge zu Egge in diesem Abschnitt.

Wiedersehen mit Hermann

Wir haben den Kamm erreicht, jetzt wird es leichter...
Wir haben den Kamm erreicht, jetzt wird es leichter…

Doch zunächst bedeutet das für uns, dass es erstmal ganz anständig bergauf geht. Zunächst über breitere Forstwege, doch nach knapp 1,5 Kilometern biegt unser TERRA.track an einer Gabelung nach rechts ab und wird schlagartig zu einem schmalen Pfad, auf dem keine zwei Wanderer nebeneinander Platz haben. So schlängelt er sich hier ein Stück durch den Wald und sucht nach seinem großen Bruder…

Dem begegnen wir dann auch bald und begrüßen den alten Bekannten: Es ist der Hermannsweg. Und weil der ein Kammweg ist, können wir uns freuen, ein Gros der Höhenmeter schon bewältigt zu haben. Ab jetzt geht es zunächst ohne nennenswerte Steigungen weiter. Allerdings steht nach gut 300 Metern doch noch eine weitere Anstrengung ins Haus.

Hoch über den Baumwipfeln mit Blick auf Dissen.
Hoch über den Baumwipfeln mit Blick auf Dissen.

Über den Baumwipfeln

Links und rechts blicken wir auf den Teuto hinab.
Links und rechts blicken wir auf den Teuto hinab.

Denn nun erreichen wir den Aussichtsturm Steinegge. Dieser ist von Haus aus eigentlich ein Fernmeldeturm, doch ein multifunktionaler. Denn auf gut 25 Metern Höhe hat er auch eine Aussichtsplattform, die jederzeit für jedermann geöffnet ist. Wir steigen also die Stufen hoch und erreichen die Plattform. Und wir halten den Atem an.

Denn plötzlich sind wir weit über den Baumwipfeln und haben einen spektakulären 360-Grad-Blick. Rechts und links zieht sich der Kamm des grünen Teutoburger Waldes vor uns hin, wiegen sich die Wipfel im Wind, vor uns dagegen liegt Dissen mit seinen Ausläufern, Wiesen und Feldern. Fast auf 300 Metern Höhe befinden wir uns hier und genießen das prächtige Panorama in vollen Zügen.

Einem zweiten TERRA.track begegnen wir unterwegs auch noch, dem rund drei Kilometer langen Pilzweg. Er begleitet uns sogar ein Stück
Einem zweiten TERRA.track begegnen wir unterwegs auch noch, dem rund drei Kilometer langen Pilzweg. Er begleitet uns sogar ein Stück

Von Egge zu Egge

Ein feiner Blick bietet sich von der Bank am Waldrand.
Ein feiner Blick bietet sich von der Bank am Waldrand.

Dann steigen wir wieder hinab und setzen unseren Weg auf dem TERRA.track Von Egge zu Egge fort, denn eine Egge fehlt uns schließlich noch. Diese erreichen wir nach einem knappen Kilometer, winken ihr aber nur kurz zu, denn unser Weg hat nun anderes mit uns vor, er führt uns nach rechts und steil bergab.

Nach einem knappen Kilometer haben wir fast den Waldrand erreicht. Hier knickt der Weg nach rechts ab, doch wir gehen zunächst noch ein paar Schritte auf den Waldrand zu. Denn von hier haben wir einen großartigen Blick auf Dissen. Noch immer sind wir ein gutes Stück höher als der rund 9.300 Einwohner zählende Ort am Hang des Teutoburger Waldes. Zwischen uns und Dissen liegen Getreidefelder und Obstbäume – es könnte idyllischer kaum sein. Und weil das so ist, hatte jemand die herausragend gute Idee, hier eine Bank hinzustellen. Wie für uns gemacht…

Prächtige Panoramen begleiten uns ab jetzt auf unserem Weg.
Prächtige Panoramen begleiten uns ab jetzt auf unserem Weg.

Flanieren mit Panorama

Einkehrmöglichkeit direkt am Wegesrand: Waldgasthaus Röwekamp.
Einkehrmöglichkeit direkt am Wegesrand: Waldgasthaus Röwekamp.

Nach einer kurzen Pause kehren wir zu unserem Weg zurück. Der führt uns nun ein kurzes Stück durch den Wald und danach weiter am Waldrand. Zwischen Feldern und Teuto-Hang und stets mit Weitblick über Dissen setzen wir unsere Wanderung nun fort.

Nach gut einem Kilometer erreichen wir einen großen Parkplatz und das dazugehörige Wald-Gasthaus Röwekamp. Das verfügt auch über einen Biergarten, wir können uns nun also auch eine kleine Stärkung gönnen. Am Parkplatz selbst findet sich übrigens eine weitere Bank, die einen besonders schönen Blick auf Dissen bietet.

Ein letztes Mal geht es noch in den Wald...
Ein letztes Mal geht es noch in den Wald…

Zurück zur Noller Schlucht

Der kleine hübsche Garten am Umweltbildungszentrum Noller Schlucht.
Der kleine hübsche Garten am Umweltbildungszentrum Noller Schlucht.

Gestärkt und ausgeruht macht es uns wenig aus, dass die rotweißen Wegezeichen uns wenig später noch einmal in den Wald leiten und es hier auch noch einmal ein wenig bergauf geht. Das ist auch nicht von langer Dauer, denn wir nähern uns bereits unserem Ausgangspunkt und wenig später fällt der Weg wieder ziemlich steil bergab und wir mit ihm – und schon ist der Parkplatz an der Noller Schlucht wieder erreicht.

Wer nun noch auf das Umweltbildungszentrum neugierig ist, quert noch fix die Straße und schaut sich dort ein wenig um. Ein hübscher kleiner Garten gehört ebenso dazu wie eine hölzerne, kleine Variante einer Hollywoodschaukel, in der wir noch ein wenig die Beine baumeln lassen können…

Ohrwurm für diese Wanderung: Running up that hill

Warum will ich das wandern? Weil dieser Weg die Definition einer Panoramatour ist. Manch sogenannter Panoramaweg dürfte sich von diesem TERRA.track gerne die eine oder andere Scheibe abschneiden. Und das für läppische 160 Höhenmeter – ein echtes Wanderschnäppchen!

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★
Ausblicke ★ ★ ★ ★ ★
Abwechslung ★ ★ ★ ★
Romantik ★ ★ ★ ★
Egge-Faktor ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, 6,7 km lang
Höhenmeter: 163 m
Gehzeit: 2 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Start: Wander-Parkplatz Noller Schlucht

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!
, ,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

3 thoughts on “TERRA.track Von Egge zu Egge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.