TERRA.track Kalksteinklippe bei Dissen

Es geht einmal mehr in die Noller Schlucht bei Dissen. Hier wartet heute der TERRA.track Kalksteinklippe darauf, von uns erkundet zu werden. Der eigentliche Rundweg ist vier Kilometer lang, mit dem Zuweg ab dem Lernstandort Noller Schlucht kommen wir aber auf 5,3 Kilometer. Etwa 120 Höhenmeter gibt es obendrein.

Wir parken auf dem Wanderparkplatz gegenüber dem Lernstandort Noller Schlucht. Ihn kennen wir schon von unserer früheren Tour auf dem TERRA.track Von Egge zu Egge. Wer überqueren die Straße und gehen in die Waldstraße rechts vom Lernstandortgebäude. Hier ist auch schon der Zuweg zu unserem TERRA.track ausgeschildert und wir treffen auch den im Teuto omnipräsenten Hermannsweg. Gut zwei Kilometer begleiten wir ihn im Folgenden.

Lehrreiches über Flora und Fauna

Kalkreicher Grund bestimmt heute das Bild unserer Wanderung auf dem TERRA.track Kalksteinklippe.
Kalkreicher Grund bestimmt heute das Bild unserer Wanderung auf dem TERRA.track Kalksteinklippe.

Zunächst folgen wir etwa einen Kilometer der wenig befahrenen Straße und es geht leicht bergauf. Nach rechts schauend haben wir einen schönen Blick über die Felder und Weiden, die hier am Hang des Teutos abwärts ins Tal der Noller Schlucht fallen. Nach etwa einem Kilometer erreichen wir den Knotenpunkt, an dem der Zuweg auf den Rundwanderweg Kalksteinklippe trifft. Wir entscheiden uns für den Uhrzeigersinn und biegen in den Weg nach links ein.

Auf weißem Kalksteingrund laufen wir nun und werden von unserem Weg tiefer in den Wald geleitet. Immer wieder treffen wir während unserer Wanderung auch auf große Info-Tafeln, die uns Lehrreiches über Flora und Fauna unserer Umgebung verraten.

Mehrere Info-Tafeln am Wegesrand geben Auskunft über Flora und Fauna.
Mehrere Info-Tafeln am Wegesrand geben Auskunft über Flora und Fauna.

Aufstieg zur Kalksteinklippe

Nur noch wenige Höhenmeter bis die Kalksteinklippe erreicht ist.
Nur noch wenige Höhenmeter bis die Kalksteinklippe erreicht ist.

Nach etwa 300 Metern beginnt dann der Aufstieg auf den Wehdeberg und zur Kalksteinklippe. Rund 100 Höhenmeter legen wir hier in relativ kurzer Zeit hin, es wird also ein wenig anstrengender. Auf dem höchsten Punkt unserer Tour angekommen, verabschieden wir uns an einer Wegekreuzung vom Hermannsweg und biegen nach rechts ab.

Hier treffen wir nun auch nach wenigen Schritten das Naturdenkmal Kalksteinklippe, eine hoch aufragende Felswand aus Kalkstein. Da sie insbesondere in den Sommermonaten stark zugewuchert ist, muss der Wanderer hier schon gut aufpassen, um nicht versehentlich an ihr vorbeizulaufen.

Durch Sediementation im Urmeer entstanden: die Kalksteinklippe bei Dissen.
Durch Sedimentation im Urmeer entstanden: die Kalksteinklippe bei Dissen.

Relikt aus Urzeiten

Am Fuße der Kalksteinklippen.
Am Fuße der Kalksteinklippen.

Die Kalksteinklippe ist ein Relikt aus Urzeiten. Damals – vor rund 90 Millionen Jahren – brandete hier noch das Urmeer. Auf dessen Grund lagerte sich eine gewaltige Schicht aus Kalkschlamm ab, die später versteinerte. Genau das ist die heutige Kalksteinklippe, vor der wir nun stehen und mehr zu ihr auf einer weiteren Info-Tafel erfahren. Ihr entnehmen wir auch, dass durch architektonische Plattenverschiebungen der Urmeergrund in die Höhe gedrückt wurde, weshalb er sich heute an dieser Stelle derart vor uns auftürmt.

Wir stellen also abermals fest: Wandern bildet. Und derart weitergebildet setzen wir nun unseren Weg auf dem TERRA.track Kalksteinklippe fort. Es schließt sich eine lange Gerade auf einem breiten Waldweg an, die einen Kilometer leicht bergab führt. Wer den Weg im Frühjahr geht, dem bietet sich entlang des Weges übrigens ein besonders blumiges Spektakel. Denn der kalkhaltige Boden bietet den idealen Grund für Frühblüher wie den Lerchensporn, den würzig duftenden Bärlauch oder auch die gelb leuchtende Schlüsselblume.

Wir verlassen den Wald unter gehen nun unter freiem Himmel weiter.
Wir verlassen den Wald unter gehen nun unter freiem Himmel weiter.

Zurück zur Noller Schlucht

Rückweg zum Wander-Parkplatz in der Noller Schlucht.
Rückweg zum Wander-Parkplatz in der Noller Schlucht.

Unser Weg biegt nun scharf nach rechts ab, an den kleinen Hängen links und rechts des Weges sprießt und blüht es ebenfalls kräftig, Schmetterlinge fühlen sich hier ebenso wohl wie vereinzelte Libellen, die uns umschwirren. Hier laufen wir nun auch nicht mehr wie bislang im Schatten, sondern unter freiem Himmel.

Nach einem kurzen Abschnitt, der noch einmal durch den Wald führt, erreichen wir auch wieder die Waldstraße, der wir nach rechts folgen. Wenig später ist dann auch wieder der Knotenpunkt von eingangs erreicht und wir folgen der Straße nun auf dem bereits bekannten Zuweg wieder hinab bis zum Lernstandort Noller Schlucht.

Warum will ich das wandern? Weil wir hier auf einem recht kurzen Weg ziemlich tiefe Einblicke in die Erdgeschichte unserer Region bekommen. Für einen kleinen Gang am Wochenende oder nach Feierabend eine gute Wahl!

Bewertung
Natur ★ ★ ★
Ausblicke ★ ★
Abwechslung ★ ★ ★
Romantik ★ ★
Kalk-Faktor ★ ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, 5,3 km lang
Höhenmeter: 120 m
Gehzeit: 1,5 Stunden
Schwierigkeit: leicht-mittel
Start: Wander-Parkplatz Noller Schlucht

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!
, ,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

1 thought on “TERRA.track Kalksteinklippe bei Dissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.