KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent

Auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent erfahren wir vieles über Moore, deren Entstehung und Beeinflussung durch das Klima. Und eine schöne Rundwanderung ist die Strecke obendrein. Mit 9,6 Kilometern Länge und rund 150 Höhenmetern ist sie auch nicht allzu kräftezehrend.

Der Donoperteich ist Ausgangspunkt unserer Wanderung auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent.
Der Donoperteich ist Ausgangspunkt unserer Wanderung auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent.

Eine weitere KlimaErlebnisRoute, nämlich die zu den beiden Gipfeln des Velmerstots, kennen wir ja bereits aus meinem Buch „Teutoburger Wald. Wanderungen für die Seele“. Doch auch die KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent ist definitiv einen Besuch wert und gäbe es einen zweiten Band für den Teuto, diese Tour würde sicherlich Einzug halten.

An der Staumauer, die hier ursprünglich für die Fischzucht errichtet wurde.
An der Staumauer, die hier ursprünglich für die Fischzucht errichtet wurde.

Donoper Teich und Schlepperwiese

Wir starten unsere Erkundungstour am Wanderparkplatz am Donoper Teich und entdecken hier sogleich die markanten rotweißen Schilder, die uns auf unserer Wanderung sicher und zuverlässig leiten werden. Zunächst führen sie uns sogleich zum Donoper Teich.

Der Teich und das umliegende Gebiet wurde 1950 gemeinsam mit dem Hiddeser Bent unter Schutz gestellt. Er zählt durch seine landschaftliche Vielfalt und Schönheit zu den beliebtesten Ausflugszielen in Lippe. Ursprünglich für die Fischzucht angestaut wurde er nach dem Kammerherrn von Donop benannt. Ein paar Meter vom Teich entfernt befindet sich Eisenquelle, die mit ihrer markanten Färbung märchenhaft im Wald eingebunden ist.

Märchenhafte Stimmung kommt an der Eisenquelle auf.
Märchenhafte Stimmung kommt an der Eisenquelle auf.

Hinter dem Teich halten wir uns links. Nach rund 400 Metern folgen wir der Markierung der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent und biegen rechts ab. Über schmalere Waldwege passieren wir die sog. Schlepperwiese und den ehemaligen Schießstand Hiddeser Bent, den wir aber kaum wahrnehmen werden. Hinter ihm biegen wir rechts ab und halten Ausschau nach einer kleinen Abzweigung nach links.

Waldwege wie dieser prägen das Bild auf der  KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent, durchgängig mit einem roten K auf weißem Grund markiert ist.
Waldwege wie dieser prägen das Bild auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent, durchgängig mit einem roten K auf weißem Grund markiert ist.

Moorlandschaft Hiddeser Bent

Ein schmaler, eingezäunter Weg führt uns hier zur Aussichtsplattform Hiddeser Bent. Von ihr haben wir einen großzügigen Blick über die mitten im Wald gelegene Moorlandschaft und bekommen über mehrere Info-Tafeln zahlreiche Hinweise zu Geschichte, Flora und Fauna der Landschaft.

Ein schmaler Pfad führt uns bis an den Rand des Hiddeser Bent.
Ein schmaler Pfad führt uns bis an den Rand des Hiddeser Bent.

Das Hiddeser Bent ist das letzte noch lebende Hangmoor des Teutoburger Waldes. Die Entstehung des Hochmoors in einer Senke am Fuße des Kahlen Ehbergs begann bereits um 7000 v. Chr. Von der einstmals wesentlich größeren Fläche von 89 Hektar Mitte des 18. Jahrhunderts sind heute nur noch 2,6 Hektar offene Moorfläche verblieben.

Freie Sicht und viele Infos bietet die Aussichtsplattform Hiddeser Bent.
Freie Sicht und viele Infos bietet die Aussichtsplattform Hiddeser Bent.

Triefnasses Quellgebiet

Wir setzen unsere Wanderung auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent und erreichen als Nächstes das Quellgebiet des Hasselbachs und den Krebsteich. Das ausgedehnte feuchte Quellgebiet des Hasselbachs ist der Kernbereich des Schutzgebietes, in dem wir heute wandern. Zahlreiche Quellen halten das gesamte Gebiet ungewöhnlich feucht. Sie alle speisen den mitunter tief eingeschnittenen und stellenweise stark mäandernden Hasselbach.

 Die KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent  führt uns danach zum Krebsteich.
Die KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent führt uns danach zum Krebsteich.

Wir wandern rechts am Krebsteich vorbei und erreichen wenig später einen Parkplatz an der Landesstraße Lopshorner Allee, die wir überqueren. An der nächsten T-Kreuzug halten wir uns rechts. Hier sind wir nun teils wieder im typischen hellen Sennesand unterwegs. Gut einen Kilometer wandern wir nahe der Landesstraße weiter, ehe wir sie noch einmal überqueren.

Die Streckenführung auf der  KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent bleibt stets abwechslungsreich.
Die Streckenführung auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent bleibt stets abwechslungsreich.

Allhornberg und Dörenschlucht

Nun steigen wir an den Hängen des Allhornberges auf und sind weitgehend auf breiteren Forstwegen unterwegs. Dieser Abschnitt ist etwas anstrengender, weil wir einen Großteil der Höhenmeter nun an einem Stück bewältigen. Wir erreichen rund 300 Meter üNN, danach geht es gut 1,5 Kilometer sachte bergab bis wir das Kalkwerk Dörenschlucht erreichen. Wir umrunden es zur Hälfte und wandern dabei parallel zur Augustdorfer Straße.

Das Kalkwerk umrunden wir fast zur Hälfte.
Das Kalkwerk umrunden wir fast zur Hälfte.

An einer Gabelung treffen wir den Hunebach und halten uns links, danach sogleich wieder rechts Die KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent führt uns nun am Waldfreibad Fischerteich vorbei. Die folgenden knapp zwei Kilometer verlaufen sachte bergab, schmalere und breitere Waldwege wechseln sich ab. Dann erreichen wir wieder die Straße, an der auch unser wanderparkplatz liegt und erblicken das Gasthaus Forstfrieden. Hier können wir uns nun ordentlich stärken, denn bis zum Wandermobil sind es von hier nur noch wenige Meter!

Stärkung in Sicht! Das Gasthaus Forstfrieden markiert den Schlusspunkt auf unserer Wanderung auf der  KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent.
Stärkung in Sicht! Das Gasthaus Forstfrieden markiert den Schlusspunkt auf unserer Wanderung auf der KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent.

Warum will ich das wandern? Die KlimaErlebnisRoute Hiddeser Bent bietet wie auch die Tour zum Velmerstot neben einer perfekten Ausschilderung besonders mit dem Donoper Teich, dem Quellgebiet des Hasselbachs und dem Hiddeser Bent viel Sehenswertes und kombiniert das zugleich mit einer abwechslungsreichen und landschaftlich schönen Streckenführung.

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★
Ausblicke ★ ★ ★
Abwechslung ★ ★ ★ ★
Romantik ★ ★ ★ ★ 
Moor-Faktor ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, 9,6 km lang
Höhenmeter: 146 m
Gehzeit: 3 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Start: Parkplatz am Donoperteich (Fürs Navi: Stoddartstraße 336, 32760 Detmold)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.