TERRA.track Fürstenauer Patt

Wer sich anschickt, den TERRA.track Fürstenauer Patt zu wandern, wird angesichts der knapp acht Kilometer und ohne nennenswerte Höhenmeter vermutlich knapp zwei Stunden Wanderzeit einplanen wollen. Für unseren Besuch in Fürstenau sollten wir aber deutlich mehr Zeit einplanen. Denn es gibt unglaublich viel zu entdecken. Die historische Hansestadt Fürstenau wurde erstmals im Jahre 1344 als „Vorstenowe“ erwähnt. Und von der langen Geschichte finden wir noch viele gut erhaltene Spuren.

Finale und Highlight unserer Tour auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt: die Schlossinsel im Ortskern.
Finale und Highlight unserer Tour auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt: die Schlossinsel im Ortskern.

Start an St. Georg

Wir starten unsere Wanderung auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt an einem solchen Zeitzeugen, auf dem Parkplatz an der evangelischen Kirche St. Georg. Sie wurde Mitte des 14. Jahrhunderts als Marktkirche gegründet und nach dem Stadtbrand 1606 um ein Drittel vergrößert. Ihren ca. 58 m hohen Turm besitzt sie seit 1899. Im Zuge des Turmbaus wurde die Kirche innen und außen gründlich erneuert. In Höhe des Dachgesimses – unmittelbar neben dem Turmgemäuer – befindet sich die wohl älteste Sonnenuhr des Osnabrücker Landes.

Das Hotel am Markt liegt direkt an unserem Start- und Zielpunkt und verfügt über einen Biergarten. Das behalten wir schon mal im Hinterkopf...
Das Hotel am Markt liegt direkt an unserem Start- und Zielpunkt und verfügt über einen Biergarten. Das behalten wir schon mal im Hinterkopf…

Wir beginnen unsere Tour in Richtung des Schlosses, die Große Straße hinauf. Bevor wir die Keimzelle Fürstenaus erreichen, biegen wir rechts ab in die Bahnhofstraße. Mit der faszinierenden Schlossinsel werden wir uns später noch ausgiebiger beschäftigen. Nun werden wir erstmal ein paar Meter machen. Von der Bahnhofstraße gehen wir in die Konrad-Adenauer-Straße und biegen von ihr schließlich in die Gartenstraße ab.

Ein kleiner Weg führt uns entlang der Bahnhofstraße. Die rotweiße Markierung auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt ist leider nicht ganz so zuverlässig, wie man es sich wünschen würde.
Ein kleiner Weg führt uns entlang der Bahnhofstraße. Die rotweiße Markierung auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt ist leider nicht ganz so zuverlässig, wie man es sich wünschen würde.

Durch des Fürstens Aue

Während wir durch Fürstenau wandern, stellen wir uns freilich die Frage: Was hat es mit dem Namen der Gemeinde auf sich? Die Antwort ist tatsächlich so simpel, wie man vermuten könnte: Der Ortsname Fürstenau ist zusammengesetzt aus „Fürst und Au(e)“. Es handelt sich wahrscheinlich um eine Gründung des Osnabrücker Fürstbischofs Gottfried von Arnsberg.

Siedlungsstraßen und kleinere Wege bestimmen zunächst das Bild auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt.
Siedlungsstraßen und kleinere Wege bestimmen zunächst das Bild auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt.

Am Ende der Gartenstraße folgen wir einem kleinen Heckenweg, queren an dessen Ende die Lingener Straße und setzen unseren Weg auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt auf der Segelfortstraße fort. Nach rund 800 Metern müssen wir gut aufpassen, denn die dortige Abzweigung in einen kleinen Seitenweg nach rechts kann man leicht übersehen.

Mehr als einen Kilometer geht es nun durch Felder, ehe wir auf die Straße Am Sternbusch treffen. Wir biegen nach links ab und folgen dann weiter geradeaus gehend der Straße Im Felde bis wir im Walde sind.

Mehr als einen Kilometer führt uns der TERRA.track Fürstenauer Patt nun durch die Felder.
Mehr als einen Kilometer führt uns der TERRA.track Fürstenauer Patt nun durch die Felder.
Das kann etwas eintönig werden...
Das kann etwas eintönig werden…

Durch den Wald zum Bürgerpark

Rund zwei Kilometer folgen wir nun den idyllischen, stillen Waldwegen durch Buchen, Eichen und Fichten. Die eher breiten Wege werden dabei immer wieder von kleinen Bachläufen gesäumt, die im Sommer aber schnell austrocknen können. Schließlich erreichen wir wieder den Waldrand und biegen hinter dem Stadion nach links ab. Dann halten wir uns rechts in die Straße Mühlenbrink und folgen ihr bis sie die Parkstraße erreicht. Der hübsche Fürstenauer Mühlenbach begleitet uns hier.

Idyllische, sehr ruhige Waldwege schließen sich an den Feldabschnitt an.
Idyllische, sehr ruhige Waldwege schließen sich an den Feldabschnitt an.
Auf breiten Waldwegen führt uns der TERRA.track Fürstenauer Patt wieder zurück ins Siedlungsgebiet der Gemeinde.
Auf breiten Waldwegen führt uns der TERRA.track Fürstenauer Patt wieder zurück ins Siedlungsgebiet der Gemeinde.

Wir überqueren die Parkstraße und haben nun den Bürgerpark erreicht, der sich an die Schlossinsel anschließt. Als Erstes sticht uns das Kriegerdenkmal auf einem kleinen Hügel ins Auge. Von hier aus können wir uns einen ersten Überblick über die Anlage verschaffen. Für eine Zeit lang schenken wir unserem TERRA.track Fürstenauer Patt jetzt keine Beachtung, denn hier gibt es einfach zu viel Sehenswertes zu entdecken, als dass wir einfach weitermarschieren könnten!

Wir erreichen das Ehrenmal und die direkt dahinter liegende Schlossinsel. Jetzt müssen wir dem TERRA.track Fürstenauer Patt für eine Weile den Rücken kehren. Hier gibt es einfach zu viel zu sehen!
Wir erreichen das Ehrenmal und die direkt dahinter liegende Schlossinsel. Jetzt müssen wir dem TERRA.track Fürstenauer Patt für eine Weile den Rücken kehren. Hier gibt es einfach zu viel zu sehen!

Die Fürstenauer Schlossinsel

Mittendrin: die Schlossinsel. Sie ist auch heute noch die Keimzelle Fürstenaus. Sie geht, flapsig gesagt, auf ein Kompetenzgerangel zurück. Seinerzeit beanspruchten zwei Herrscher das Anrecht auf das Fürstenauer Gebiet. Einerseits die Niedergrafschaft Tecklenburg und andererseits der Osnabrücker Fürstbischof. Letzterer ließ zur Demonstration seiner Ansprüche ein castrum erbauen, die Grundlage des Schlosses, vor dem wir heute stehen. Ursprünglich kaum mehr als ein Festungsturm mit Wohnraum.

Wenn ein Bischof baut, darf natürlich eine Kirche auf der Schlossinsel auch nicht fehlen.
Wenn ein Bischof baut, darf natürlich eine Kirche auf der Schlossinsel auch nicht fehlen.

Erbaut wurde das Schloss 1344/45. Anfangs bestand die Burg nur aus einem Festungsturm mit einem kleinen Anbau. Bis um 1600 entstanden nach und nach die übrigen Gebäude auf der heutigen Schlossinsel. Zunächst der Südflügel, der heute die katholische Kirche St. Katharina beherbergt, dann der Nordflügel, schließlich der Zwischenflügel. In ihm wurde im 17. Jahrhundert das Amtsgericht eingerichtet und 1972 aufgelöst. Erst 1974 wurde der Westflügel erstellt.

Die heutigen Torhäuser dienten seinerzeit als Stallgebäude. Die Burg war im 30-jährigen Krieg zu einer starken Festung mit Wall und Graben sowie Bastionen ausgebaut. Folgebesitzer der Anlage wurde 1972 die neugegründete Samtgemeinde Fürstenau.

Vorderansicht des Schlosses mit Liebesschlössern.
Vorderansicht des Schlosses mit Liebesschlössern.
Am Eingang kündigt man unsere Ankunft mit einem lauten Tuten an.
Am Eingang kündigt man unsere Ankunft mit einem lauten Tuten an.

Amtsgefängnis und Bastion

Doch noch vieles mehr finden wir, wenn wir ein wenig durch den Schlosspark und über die Schlossinsel streunen. Zum Beispiel den Zugang zum ehemaligen Eiskeller, mehrere Skulpturen und außerdem auch das historische Amtsgefängnis. Zum Tode Verurteilte (z. B. Pferdediebe) wurden außerhalb der Stadtmauern am Galgen erhängt. Die letzte Hinrichtung wurde 1873 vollzogen. 1971 ging das Amtsgericht jedoch nach Bersenbrück, das Gefängnisgebäude diente bis 1972 noch als Jugendarrestanstalt. Dank der behutsamen und liebevollen Restaurierung durch den „Arbeitskreis Archäologie und Stadtgeschichte Fürstenau e. V.“ wird das historisch seltene Bauwerk seit Frühsommer 2019 für Veranstaltungen und Übernachtungen genutzt.

Im Amtsgefängnis kann man heute freiwillig nächtigen...
Im Amtsgefängnis kann man heute freiwillig nächtigen…

Zu guter Letzt können wir noch die Nord-Ost-Bastion in Augenschein nehmen. Sie ist der einzig erhaltene Wehrbau dieser Art im Osnabrücker Land. Die Bastion wurde vermutlich um 1527 erbaut und erhielt im 30-jährigen Krieg eine Erweiterung. Satte sechs Meter sind ihre Mauern dick.

Sechs Meter dicke Mauern: die Nord-Ost-Bastion ist nicht von schlechten Eltern.
Sechs Meter dicke Mauern: die Nord-Ost-Bastion ist nicht von schlechten Eltern.

Pferdemarkt und Schwedenstraße

Nachdem wir all das bestaunt haben, suchen wir wieder unseren TERRA.track Fürstenauer Patt und erreichen auf ihm die nächste historische Station in direkter Nachbarschaft des Schlosses. Der Pferdemarkt trägt bis heute seinen Namen und war ein Platz für die verschiedenen Märkte. Dies waren u. a. die drei Viehmärkte, die die Fürstbischöfe von Osnabrück der Stadt Fürstenau erlaubt hatten. Auch heute noch findet hier die Fürstenauer Kirmes statt.

Wir erreichen - zurück auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt - die Schwedenstraße mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern.
Wir erreichen – zurück auf dem TERRA.track Fürstenauer Patt – die Schwedenstraße mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern.

Es geht weiter Schlag auf Schlag, denn wir überqueren nur die Straße und befinden uns jetzt in einer Art Museumsgasse. Die Schwedenstraße erhielt ihren Namen zur Erinnerung an die Besetzung Fürstenaus durch die Schweden im 30-jährigen Krieg. In ihrem Südteil bietet die Schwedenstraße ein fast komplett erhaltenes Bild der Ackerbürgerstadt Fürstenau. Nur bis zur Hälfte der Straße verläuft unser TERRA.track Fürstenauer Patt, biegt danach nach links ab und führt zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Die historischen Gebäude im Ortskern sind gut beschildert und gehören zu einem Gesamtpaket, das wir uns mittels Audio-Guide erschließen können.
Die historischen Gebäude im Ortskern sind gut beschildert und gehören zu einem Gesamtpaket, das wir uns mittels Audio-Guide erschließen können.

You ain‘t seen nothing yet

Und doch gäbe es immer noch mehr Spannendes und Historisches in Fürstenaus Ortskern zu entdecken: das Rentmeisterhaus, das Schlachterhaus, die Rinkenschanze, das Hohe Tor, die Brennerei Becker und vieles mehr. All das können wir zum Beispiel auf dem Stadtrundgang „Auf historischen Pfaden durch die Geschichte Fürstenaus“ mit insgesamt 17 Audio-Stationen erleben und so noch viel tiefer und sehr lebendig in die Geschichte der ehemaligen Hansestadt eindringen. Und spätestens jetzt dürfte klar sein, weshalb sich dieser Besuch im hohen Norden des Osnabrücker Landes zweifelsohne lohnt…!

Warum will ich das wandern? Der TERRA.track Fürstenauer Patt selbst ist bei lichte betrachtet auf dem überwiegenden Teil ein eher eintöniger Spaziergang. Besonders der lange Siedlungsanteil und der weite Weg durch die Felder wären eine Zumutung, wenn, ja wenn nicht, dieser Weg von der zauberhaften Keimzelle Fürstenaus gekrönt würde. Und wenn wir es so betrachten, dann verbinden wir lediglich einen ereignis- und erlebnisreichen Ausflug in den historischen Ortskern mit ein bisschen Bewegung an der frischen Luft.

Bewertung
Natur ★ ★ ★  
Ausblicke ★
Abwechslung ★ ★ ★  
Romantik ★ ★ ★ ★
Historien-Faktor ★ ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, 7,8 km lang
Höhenmeter: keine
Gehzeit: 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Start: Parkplatz an der Kirche St. Georg (Fürs Navi: St. Georg, St.-Georg-Straße 16, 49584 Fürstenau)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!
,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.