TERRA.track Goethegang

Dass der große deutsche Dichter jemals in Bad Essen gewesen wäre, ist zumindest nicht überliefert. Trotzdem können wir hier auf seinen Spuren wandern, nun gut zumindest auf einem nach ihm benannten Weg, dem TERRA.track Goethegang. Der führt uns auf rund 3,5 km mit 100 Höhenmetern zur Goethehütte, auf den Born, zum Eichendorff-Gedenkstein und noch einigem mehr!

Bestens markiert führt uns der TERRA.track Goethegang einmal über den Hausberg Bad Essens, den Born.
Bestens markiert führt uns der TERRA.track Goethegang einmal über den Hausberg Bad Essens, den Born.

Wir starten unsere Tour auf dem TERRA.track Goethegang am Parkplatz neben dem Schafstall. In dem hübschen Fachwerkhaus ist der Bad Essener Kunst- und Museumskreis e.V. beheimatet und zeigt hier regelmäßig Kunstausstellungen.

Am Parkplatz nahe dem Schafstall in Bad Essen starten wir unsere Wanderung auf dem TERRA.track Goethegang.
Am Parkplatz nahe dem Schafstall in Bad Essen starten wir unsere Wanderung auf dem TERRA.track Goethegang.

Start an der Wassermühle

An dem Fachwerkhaus gehen wir vorbei und erreichen die wahrlich schmucke Wassermühle Bad Essen. 1359 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt und das Mühlrad dreht sich auch heute noch. Seit 1948 ist sie im Besitz der Gemeinde Bad Essen und dient heute unter anderem als Ausbildungsmühle für ehrenamtliche Müllerinnen und Müller. Von Mai bis Oktober ist die Mühle jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr in Betrieb.

Ein echter Blickfang: Die Wassermühle Bad Essen liegt auf unserem Zuweg.
Ein echter Blickfang: Die Wassermühle Bad Essen liegt auf unserem Zuweg.

Wir steigen die Treppen hinter der Mühle hinauf und stehen nun am Schwanenteich. Von hier wird die Bad Essener Wassermühle gespeist. Linkerhand entdecken wir auch schon die Beschilderung für den TERRA.track Goethegang und steigen die Stufen hinauf.

Nicht minder hübsch: Der Schwanenteich speist die Wassermühle und liegt wenige Stufen oberhalb von ihr.
Nicht minder hübsch: Der Schwanenteich speist die Wassermühle und liegt wenige Stufen oberhalb von ihr.

Vorbei an der Himmelsterrasse

Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir auch schon die Himmelsterrasse, die markante Aussichtsplattform über Bad Essen. Wenn wir uns satt gesehen haben, wandern wir weiter – vorbei an der Sole-Arena zu unseren Füßen und verschiedenen Relikten der Landesgartenschau, wie einer Lausch-Station, Tast-Kunstwerken und weiteren Überbleibseln aus LaGa-Zeiten. Wir begegnen nun auch dem TERRA.track Megalosaurus sowie dem Fernwanderweg DiVa Walk.

Wir blicken hinab nach Bad Essen.
Wir blicken hinab nach Bad Essen.

Der Weg ist abwechslungsreich, verläuft teils auf schmalen Waldpfaden, teils über breitere Wege entlang von Feldern und Koppeln. Doch eines bleibt nun für fast fünf Kilometer gleich: Wir genießen durchweg eine prächtige Aussicht zu unserer Linken auf das Bad Essener Umland. Mehr als einen Kilometer bewegen wir uns hier auf dem sog. Waldrandweg, der sich (nicht nur) bei Bad Essener großer Beliebtheit erfreut. Dann müssen wir sehr gut aufpassen.

Immer nahe dem Wald verläuft der TERRA.track Goethegang auf dem ersten Kilometer.
Immer nahe dem Wald verläuft der TERRA.track Goethegang auf dem ersten Kilometer.
Zwischen Feldern und Koppeln gehen wir ebenfalls ein kleines Stück.
Zwischen Feldern und Koppeln gehen wir ebenfalls ein kleines Stück.

Wir erklimmen den Born

Denn etwas unvermittelt biegt der TERRA.track Goethegang nun nach rechts ab in einen etwas unscheinbareren Weg, den wir ob der tollen Ausblicke zu unserer Linken leicht verpassen können. Der Weg führt uns nun sogleich einigermaßen steil bergauf. Jetzt stehen auf einen Schlag die rund 100 Höhenmeter an.

Kleine, gewundene Pfade schlängeln sich hier zwischen den Tannen den Berg hoch und wir folgen ihnen nur zu gerne. Sie führen uns vorbei an der Rastmöglichkeit Tee-Platz und wir erreichen schließlich die etwas breiteren Wege auf dem Gipfel des Born, den wir soeben erklommen haben. Ganze 190 Meter ist der hoch…

Über schmale Wege geht es nun ganz anständig bergauf.
Über schmale Wege geht es nun ganz anständig bergauf.

Goethehütte und Eichendorff-Denkstein

Nach weiteren wenigen hundert Metern auf dem TERRA.track Goethegang erreichen wir dann auch die Goethehütte. Der Verschönerungsverein Bad Essen erbaute sie und gab ihr zur Eröffnung, die nur wenige Tage nach dem 10. Todestag des deutschen Dichters stattfand, diesen Namen. Nachdem die Hütte 2014 abbrannte, baute der Verein sie im Folgejahr wieder auf. Mehrere Zitate Goethes zieren die Hütte.

Auf dem Born nimmt uns bei unserer Tour auf dem TERRA.track Goethegang natürlich auch die Goethehütte in Empfang.
Auf dem Born nimmt uns bei unserer Tour auf dem TERRA.track Goethegang natürlich auch die Goethehütte in Empfang.

Nur wenige hundert Meter weiter treffen wir dann den nächsten Dichter – in Form des Eichendorff-Denksteins. Auf ihrem Hausberg mit dem damals faszinierenden Fernblick errichteten Kurgäste des Waldhotels am 20. Juli 1910 einen Denkstein aus Bruchfels des Standorts. Vorlage seiner war das Gedicht „Reiselied“ von Joseph von Eichendorff (1788-1857), weshalb dieser Ort erst sehr viel später den Namen Eichendorff-Denkstein erhielt.

Wenig später erreichen wir den Eichendorff-Gedenkstein.
Wenig später erreichen wir den Eichendorff-Gedenkstein.

Zurück zum Schwanenteich

Ab dem Denkstein geht es auf unserem TERRA.track Goethegang nun wieder ganz ordentlich und recht steil bergab. Teil auf schmaleren, teils auf breiteren Pfaden erreichen wir aber flotten Schritts dann schnell wieder den Schwanenteich, an dem unsere Erkundungstour auf Dichters Spuren begann. Wer nun noch eine kleine Tour dranhängen möchte, der kann gleich hier auf dem TERRA.track Hünnefelder Tannen starten!

Schmale und breitere Wege wechseln sich bei unserem Abstieg auf dem TERRA.track Goethegang ab.
Schmale und breitere Wege wechseln sich bei unserem Abstieg auf dem TERRA.track Goethegang ab.

Warum will ich das wandern? Dieser Wanderweg bietet trotz seiner Kürze eine Menge Abwechslung und zugleich auch eine wenn auch kleine sportliche Herausforderung. Eine Verbindung mit dem TERRA.track Hünnefelder Tannen macht ihn zu einem perfekten Wandererlebnis für einen Tag!

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★ ★   
Ausblicke ★ ★ ★ ★  
Abwechslung ★ ★ ★ ★ ★  
Romantik ★ ★ ★ ★  
Goethe-Faktor ★ ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, ca. 3,3 km lang
Höhenmeter: 100 m 
Gehzeit: 1,5 Stunden
Schwierigkeit: leicht-mittel (ein anstrengenderer Anstieg)
Start: Parkplatz am Schafstall (Fürs Navi: Bergstraße 31, 49152 Bad Essen)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!
, ,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.