Kleine Tour über den Steinberg

Der Steinberg schließt sich zwischen Wallenhorst, Engter und Evinghausen an den Höhenzug der Schleptruper Egge an. Der Berg ist 140 m hoch und wir erkunden ihn auf rund fünf Kilometern Länge mit gerade mal knapp 60 Höhenmetern. Ausgeschildert ist diese Tour so nicht, aber verlaufen können wir uns trotzdem nicht, wenn wir nur minimal achtgeben.

An unserem Wanderparkplatz am Mühlenort herrscht ein reges Wanderwegetreiben!
An unserem Wanderparkplatz am Mühlenort herrscht ein reges Wanderwegetreiben!

Hot Spot der Wanderwege

Wir starten unsere Tour über den Steinberg am Wanderparkplatz Mühlenort an der Wallenhorster Straße, wo sich zahlreiche Wanderwege treffen. Von hier folgen wir der rotweißen Markierung des Wittekindswegs und der orange-blauen Markierung des DiVa Walks. Sie führen uns in den Wald und sachte bergauf. Nach rund 500 Metern treffen wir auch den TERRA.track Ruller Bruch, dem wir an der Wegkreuzung leicht links gehend folgen. Hier verlassen uns der Wittekindsweg und der DiVa Walk auch schon wieder.

Auch ein etwas älterer Waldlehrpfad begleitet uns auf unserer Tour über den Steinberg.
Auch ein etwas älterer Waldlehrpfad begleitet uns auf unserer Tour über den Steinberg.

Nun geht es fast 1,5 Kilometer zusammen mit dem TERRA.track Ruller Bruch schnurstracks geradeaus. Dann biegen wir an der ersten Möglichkeit seit der letzten beschriebenen Kreuzung nach links ab und sogleich geht es bergauf. Wir erreichen wieder den Wittekindsweg, der unsere Route quert und sind nun auch schon auf dem höchsten Punkt unserer Tour. Wir gehen weiter geradeaus.

Ein kleiner Bach am Wegesrand - er quert wenig später direkt unseren Weg.
Ein kleiner Bach am Wegesrand – er quert wenig später direkt unseren Weg.
Festes Schuhwerk ist bei dieser Tour durchaus sinnvoll!
Festes Schuhwerk ist bei dieser Tour durchaus sinnvoll!

Von Furt zu Furt

Wir queren einen weiteren Weg und gehen langsam etwas bergab. Unser Weg macht eine Kehre und zu unserer Rechten liegen nun einige hübsche Weiden, unser Weg verlauft zwar noch breit aber nicht mehr ganz so schnurgerade. Schließlich gelangen wir an eine Furt. Dass in unseren Breitengraden ein Bach direkt über den Weg läuft, ist einigermaßen selten!

Sprudelndes Wasser mitten auf dem Weg - das erleben wir im Osnabrücker Land ja auch nicht alle Tage!
Sprudelndes Wasser mitten auf dem Weg – das erleben wir im Osnabrücker Land ja auch nicht alle Tage!
An der zweiten Furt können wir dem kleinen Bach auch abseits des Weges näher kommen.
An der zweiten Furt können wir dem kleinen Bach auch abseits des Weges näher kommen.

An der Weggabelung halten wir uns rechts und es geht noch einmal etwas bergauf. Das Mischwaldgebiet um uns herum ist recht abwechslungsreich. Wir entdecken Laubbäume, Fichten, Kiefern, Heidebüsche und Blaubeeren. Und immer wieder zu unserer Rechten auch einen kleinen Bachlauf. Wenig später erreichen wir dann eine weitere Furt, die mit größeren Steinen befestigt ist. Links und rechts stehen die Bäume bei feuchter Witterung im sumpfigen Untergrund.

Im Sommer sieht es hier vermutlich weniger sumpfig aus.
Im Sommer sieht es hier vermutlich weniger sumpfig aus.

Zurück zum Mühlenort

Wir orientieren uns nun immer nach links bis wir wieder auf den Wittekindsweg treffen. Dort biegen wir nach rechts ab und folgen ihm bis zu zwei Bauernhöfen am Wegesrand. Wenn wir danach unsere Augen nach links richten, entdecken wir in einer Vertiefung Spuren früheren Bergbaus, zumindest vermute ich das… Ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren! Ab hier sind es dann nur noch wenige Meter bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung um den Steinberg.

Rätselhafte Anlage in einer Vertiefung am Wegesrand. Wer weiß mehr?
Rätselhafte Anlage in einer Vertiefung am Wegesrand. Wer weiß mehr?

Warum will ich das wandern? Weil uns hier ein paar überraschende Momente erwarten, der Weg in Summe recht abwechslungsreich ist und trotzdem nicht besonders anstrengend ist. Für etwas frische Luft am Sonntagnachmittag genau das Richtige!

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★   
Ausblicke ★ ★  
Abwechslung ★ ★ ★  
Romantik ★ ★ ★  
Furt-Faktor ★ ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, ca. 4,8 km lang
Höhenmeter: 58 m 
Gehzeit: 1 Stunde
Schwierigkeit: leicht
Start: Wanderparkplatz „Mühlenort“ (fürs Navi: Wallenhorster Str. 47-49, 49565 Bramsche)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.