TERRA.track Wildstein in Bad Essen

Ruhige Waldidylle und ein Rastplatz mit Aussicht warten auf uns. Nicht mehr aber auch nicht weniger verspricht der rund 4,6 km lange TERRA.track Wildstein in Bad Essen. Mit gerade mal knapp 50 Höhenmetern kommen wir auf dieser Tour auch nicht sonderlich ins Schwitzen.

Die rotweißen Schilder leiten uns sicher auf dem TERRA.track Wildstein.
Die rotweißen Schilder leiten uns sicher auf dem TERRA.track Wildstein.

Wir starten unsere Wanderung auf dem TERRA.track Wildstein auf dem Wanderparkplatz an der Meller Straße direkt vor der Familienbildungsstätte Haus Sonnenwinkel. Wir gehen geradeaus und folgen der rotweißen Markierung, die sich gleich zu einer zweiten rotweißen Wegemarke gesellt. Denn auf den ersten zwei Kilometern folgen wir auch dem Wittekindsweg. Außerdem begegnen wir dem orange-blauen DiVa Walk den wir schon von einem früheren Rundkurs kennen.

Zum Wittekindsweg und unserem TERRA.track Wildstein gesellt sich nun auch noch der orangeblaue DiVa Walk.
Zum Wittekindsweg und unserem TERRA.track Wildstein gesellt sich nun auch noch der orangeblaue DiVa Walk.

Auf dem Wittekindsweg

Er ist sozusagen das Pendant zum Hermannsweg. Während jener auf dem Kamm des Teutoburger Waldes verläuft, führt der Wittekindsweg den Wanderer auf rund 95 Kilometern und schon seit mehr als 100 Jahren über den Kamm des Wiehengebirges. Ausgangspunkt seiner fünf Etappen ist das historische Rathaus der Friedensstadt Osnabrück. Er endet schließlich am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica.

Ganz so weit folgen wir ihm freilich nicht. Das Teilstück, das wir gehen ist ein ausgesprochen breiter Wanderweg, leider ohne Aussichten, dafür aber gesäumt von einem hohen Buchenwald, der das Sonnenlicht noch zu uns durchlässt.

An dieser Kreuzung biegen wir nach links ab.
An dieser Kreuzung biegen wir nach links ab.
Es folgt abermals ein längerer Abschnitt auf breitem, gerade verlaufenden Weg.
Es folgt abermals ein längerer Abschnitt auf breitem, gerade verlaufenden Weg.

Vorbei an der Köhlerhütte

An einer großen Wegekreuzung, an der auch eine kleine Schutzhütte steht, biegen wir nach rechts ab und folgen weiter der Markierung des TERRA.track Wildstein. Rund 600 m geht es nun weiter auf einem breiten Weg schnurgeradeaus. Dann sehen wir zu unserer Rechten die abknickende Markierung an der kleinen runden Köhlerhütte und folgen ihr.

Die kleine Köhlerhütte beherbergt auch die Markierung für unseren TERRA.track Wildstein.
Die kleine Köhlerhütte beherbergt auch die Markierung für unseren TERRA.track Wildstein.

Nun gehen wir auf deutlich schmaleren Pfaden durch den dichten Mischwald. Ein würziger Duft von Tannen liegt in der Luft, der Boden ist übersät mit Tannenzapfen. Nach gut 300 Metern treffen wir wieder auf einen breiteren Weg und der TERRA.track Wildstein biegt nach links ab.

Rund einen Kilometer geht es nun wieder ziemlich geradlinig geradeaus, wir queren schließlich einen anderen breiteren Weg und gelangen dann an eine Kreuzung. Hier müssen wir gut aufpassen, denn an dieser Stelle verläuft auch der TERRA.track Megalosaurus. Und während der mit rotem T auf weißem Grund nach rechts abbiegt, folgen wir jedoch weiter unserem TERRA.track Wildstein geradeaus weiter.

Obacht: Megalosaurus-Wanderer bitte rechts halten, die Wildstein-Jäger wandern dagegen geradeaus weiter.
Obacht: Megalosaurus-Wanderer bitte rechts halten, die Wildstein-Jäger wandern dagegen geradeaus weiter.

Rastplatz mit Ausblick

Alsbald bewegen wir uns auf schmaleren Wegen durch den lichten aber hoch gewachsenen Mischwald. Wenig später sind wir schon wieder ganz nahe am rechts liegenden Wittekindsweg, biegen jedoch nach links ab in Richtung des Feldes, das wir bereits vor uns sehen. An ihm entlang legen wir nun auf einer Kuppe gehend den letzten halben Kilometer zurück.

Auf schmaleren Waldwegen erreichen wir als Nächstes das Feld mit Aussicht.
Auf schmaleren Waldwegen erreichen wir als Nächstes das Feld mit Aussicht.

Auf diesem Teilstück haben wir nun auch einen tollen Blick auf die Ausläufer des Wiehengebirges und können dahinter mit etwas Fantasie schon die Meller Berge erahnen. Mehrere Bänke am Wegesrand bieten uns Gelegenheit, diesen Ausblick ausgiebig zu genießen. Das können wir auch in aller Ruhe tun, denn am Ende des Feldes haben wir Haus Sonnenwinkel schon wieder erreicht und der Wanderparkplatz ist zum Greifen nah.

Schon fast am Ziel! Hier können wir nochmal die Sonne und die Aussicht genießen.
Schon fast am Ziel! Hier können wir nochmal die Sonne und die Aussicht genießen.

TERRA.track Wildstein?

Wer sich nun übrigens fragt, warum dieser TERRA.track Wildstein heißt, dem muss ich leider sagen: Ich weiß es auch nicht. Wir befragten ein paar Pilzsammler aus Bad Essen, die nur fragend die Schultern hochzogen. Eine Internetrecherche ergab auch keine Hinweise und dass wir unterwegs nichts wildsteinartiges gesehen hätten, brauche ich gar nicht zu erwähnen. Ich freue mich aber über Hinweise!

Warum will ich das wandern? Etwas abschalten, Waldluft schnuppern und bei schöner Aussicht etwas Sonne tanken und vielleicht ein kleines Picknick machen – der TERRA.track Wildstein entspannt!

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★   
Ausblicke ★ ★  
Abwechslung ★ ★  
Romantik ★ ★  
Wittekind-Faktor ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, ca. 4,6 km lang
Höhenmeter: 47 m 
Gehzeit: 1 Stunde
Schwierigkeit: leicht
Start: Wandparkplatz am Haus Sonnenwinkel (Fürs Navi: Meller Straße 3, 49152 Bad Essen)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!
, ,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.