Vosspäddgen Bippen: Route Nord

Waldlehrpfade, so könnte man meinen, sind etwas angestaubt, in die Jahre gekommen und weder spannend noch schön. Nach dem Waldlehrpfad Dammer Berge belehrte uns nun das Vosspäddgen Bippen mit der Route Nord einmal mehr eines Besseren. Denn dieser wunderschöne Weg durch das Waldgebiet Maiburg ist ebenfalls ein echtes Wanderjuwel und eignet sich zweifelsohne ganz besonders gut für eine Wanderung mit Kindern.

Dazu trägt nicht zuletzt bei, dass das Vosspäddgen Bippen in zwei wunderbar wanderbare Häppchen aufgeteilt ist – eine Nord- und eine Süd-Route. Beide sind gerade mal je 3,6 Kilometer lang, können aber auch miteinander verbunden werden. Da das Thermometer bei unserem Besuch knapp 30 Grad anzeigt, beschränken wir uns auf die Nord-Route des Vosspäddgens. Für den südlichen Kurs kommen wir aber ganz sicher noch einmal wieder nach Bippen.

Die große Pforte markiert den Eingang zum Vosspäddgen. Hier finden wir auch den Info-Flyer.
Die große Pforte markiert den Eingang zum Vosspäddgen. Hier finden wir auch den Info-Flyer.

Reineke Fuchs weist uns den Weg

Immer der Nase nach! "Voss" ist übrigens die plattdeutsche Bezeichnung für den Fuchs.
Immer der Nase nach! „Voss“ ist übrigens die plattdeutsche Bezeichnung für den Fuchs.

Den Weg weist während der gesamten Wanderung auf dem Vosspäddgen Bippen Reineke Fuchs persönlich: Holztafeln mit einem eingravierten Fuchs darauf stehen am Wegesrand und die Nase des Fuchses weist dem Wanderer die Richtung. Die kleinen Wanderer können also immer wieder Ausschau nach dem nächsten Holzfüchschen halten. Die großen Wanderer unterdessen sollten darauf achten, den Weg von Anfang an in die richtige Richtung zu gehen, denn nur im Uhrzeigersinn wandernd funktioniert diese Wegeführung.

Wir starten unsere Wanderung auf dem Vosspäddgen am Wanderparkplatz Maiburg an der Maiburgstraße in Bippen. Die Maiburg ist ein rund 1000 Hektar großes Waldgebiet, etwa 40 Kilometer nordwestlich von Osnabrück. Wer hier nun allerdings eine echte Burg erwartet, wird vergeblich danach suchen. Stattdessen warten auf den Wanderer jede Menge Naturerlebnisse.

Wandernd lernen

Schmale Pfade führen uns durch den alten Baumbestand.
Schmale Pfade führen uns durch den alten Baumbestand.

Diese weist uns ebenfalls das Vosspäddgen, denn am Wegesrand stehen immer wieder kleine, durchnummerierte Info-Punkte. Sie zeigen uns Besonderheiten in Flora und Fauna am Wegesrand. Die entsprechenden Informationen dazu gibt ein schönes Faltblättchen, das wir am Eingang zum Vosspäddgen aus einer Holzschachtel entnehmen können. Den Eingang können wir dabei übrigens nicht verfehlen – ein großes Holztor markiert den Beginn des Wanderwegs.

Am ersten Beispiel sei gezeigt, an welchen Natur-Phänomenen wir sonst vermutlich unwissentlich vorbeigelaufen wären: Gleich am Eingangsbereich des Waldlehrpfades stehen zahlreiche Fichten, die inzwischen über 170 Jahre alt sind. Sie stammen aus der Zeit der Wiederaufforstung der Maiburg in Bippen. Denn diese war durch Raubbau am Holz und Vieheintrieb in den Wald weitgehend entwaldet. So grün wie heute hat es hier vor rund 200 Jahren nicht ausgesehen.

Da können die erwachsenen Wanderer schon mal neidisch werden.
Da können die erwachsenen Wanderer schon mal neidisch werden.

Abenteuerspielplatz und Quellbäche

Kleine Bäche murmeln leise in der Schlucht.
Kleine Bäche murmeln leise in der Schlucht.

Die nächste Station ist ein echtes Highlight für die kleinen Wanderer. Denn nun kommen wir an einem Abenteuerspielplatz mitten im Wald vorbei. Ein Niedrigseil-Parcours und vieles mehr gibt es hier zu entdecken. Das Vosspäddgen führt uns anschließend um einen großen Waldteich herum und wir folgen weiter der Fährte des Fuchses.

Wir gehen über schmale Pfade, die sich zwischen Grün durch den Wald winden und immer wieder überraschen. Schließlich erreichen wir eine kleine Schlucht, durch die mehrere Bäche fließen, die wir über Stege überqueren. Überhaupt ist die Maiburg ein wasserreiches Gebiet. Gleich mehrere kleine Quellen können wir im Laufe unserer Wanderung auf dem Vosspäddgen links und rechts des Weges entdecken.

Weiter geht es auf dem Vosspäddgen zur Hexentreppe.
Weiter geht es auf dem Vosspäddgen zur Hexentreppe.

Mystische Plätze, unheimliche Wesen

Glück gehabt! Keine Hexe weit und breit.
Glück gehabt! Keine Hexe weit und breit.

Vorbei an einem idyllischen Rastplatz, der ebenfalls als grünes Klassenzimmer genutzt wird, erreichen wir schließlich die sogenannte Hexentreppe. Hier sollen früher tatsächlich Hexen ihr Unwesen getrieben haben. Ohnehin ist die Maiburg reich an solch mystischen Orten – vom „Opferstein“ über „Düvels Brotschapp“ und den „Qualenberg“ bis hin zum „Teufelsstein“ reichen die Bezeichnungen. Wie die Bezeichnungen schon deutlich machen, hat in christlicher Zeit eine Verteufelung dieser heidnischen Plätze stattgefunden. Man vermutet, dass hier einst wilde Maifeste stattfanden.

Kleiner Exkurs für alle, die sich gerne etwas gruseln: In der Maiburg soll auch die unheimliche Gestalt des „Holenkerls“ ihr Unwesen treiben. Dieses böse Wesen soll nachts arglosen Wanderern auf den Rücken gesprungen sein und sie zu Tode geritten haben. Zum letzten Mal soll das allerdings vor mehr als 150 Jahren vorgekommen sein. Der Holenkerl ist wohl etwas altersmilde geworden.

Vosspäddgen, wir kommen wieder!

Viel zu schnell ist danach auch schon das Ende dieser schönen Rundwanderung auf dem Vosspäddgen erreicht und wir sind zurück am Wanderparkplatz Maiburg. Wäre es nicht so warm, wir würden den Südkurs direkt anschließen. Doch so haben wir einen guten Grund, Reineke Fuchs noch einen zweiten Besuch in Bippen abzustatten, auf den wir uns schon freuen!

Ohrwurm für diese Wanderung: Fox on the run

Warum will ich das wandern? Weil dieser Weg ideal für einen Wanderausflug mit Kindern ist, aber auch für die erwachsenen Wanderer unglaublich viel zu bieten hat. Mit ihrer ganz eigenen, etwas magische Stimmung zieht die Maiburg den Wanderer sogleich in ihren Bann!

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★ ★
Ausblicke ★
Abwechslung ★ ★ ★ ★ ★
Romantik ★ ★ ★
Magie-Faktor ★ ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, 3,6 km lang
Höhenmeter: 34 m
Gehzeit: 1 Stunde
Schwierigkeit: leicht
Start: Wander-Parkplatz Maiburg

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.