TERRA.track Kettelsberg

Diese sehr waldreiche Tour führt uns durch das östliche Gebiet des Forstes Gehn, der zu Bramsche gehört. Rund 11,5 km lang ist der TERRA.track Kettelsberg, der nach der höchsten Erhebung des Gehn benannt ist. Eine echte Bergtour ist es allerdings nicht – uns erwarten gerade mal rund 90 Höhenmeter auf diesem Rundwanderweg. Der Weg bietet oftmals die Möglichkeit, die Gesamtstrecke abzukürzen, mehrere blau-weiße Varianten sind sogar ausmarkiert. Das macht allerdings auch hin und wieder einen Blick in die Karte nötig, um Verwirrung zu vermeiden.

Schnurgerade verläuft der Zuweg zum TERRA.track Kettelsberg und führt uns auch vorbei am Tonabbaugebiet.
Schnurgerade verläuft der Zuweg zum TERRA.track Kettelsberg und führt uns auch vorbei am Tonabbaugebiet.

Blau-weißer Zuweg

Unsere Erkundungstour starten wir am Wanderparkplatz Kettelsberg an der Gehnstraße (K165) zwischen Bramsche und Ueffeln. Der knapp 800 Meter lange, blau-weiß markierte Zuweg bringt uns – vorbei am Tonabbaugebiet der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH – auf einem breiten Forstweg zum TERRA.track Kettelsberg.

Die rot-weiße Markierung führt uns gewohnt sicher auf dem TERRA.track Kettelsberg. Immer weider treffen wir aber auch die blau-gelben Wegzeichen des Hünenwegs.
Die rot-weiße Markierung führt uns gewohnt sicher auf dem TERRA.track Kettelsberg. Immer weider treffen wir aber auch die blau-gelben Wegzeichen des Hünenwegs.

An einer Kreuzung müssen wir uns dann entschieden, in welche Richtung wir den Rundweg gehen wollen. Wir entscheiden uns für den Uhrzeigersinn und biegen nach links ab. So haben wir den sehr viel abwechslungsreicheren Abschnitt in der ersten Hälfte, wenn wir noch hungrig nach Erlebnissen und aufnahmefähiger sind.

Immer wieder begegnen uns auch diese kleinen, idyllischen Waldpfade, die besonders viel Freude bereiten.
Immer wieder begegnen uns auch diese kleinen, idyllischen Waldpfade, die besonders viel Freude bereiten.
Rotes T auf weißem Grund - wir sind garantiert noch richtig!
Rotes T auf weißem Grund – wir sind garantiert noch richtig!

Vorbei an der Wittekindsburg

Breitere und schmale Pfade durch den von Kiefern und Buchen geprägten Mischwald wechseln sich auf dem TERRA.track Kettelsberg nun ab. Sie führen uns bis fast an die Straße Unterm Gehen. Sehen können wir sie bereits, wenn der Weg in einer scharfen Kehre wieder nach rechts in den Wald abknickt. Nun geht es auch zunächst leicht bergauf, dann bei einem Schild mit der Aufschrift „Zur Wittekindsburg“ sogar einigermaßen steil in die Höhe.

Das Schild ist wesentlich augenfälliger als die Burg selbst...
Das Schild ist wesentlich augenfälliger als die Burg selbst…

Das Schild weckt allerdings Erwartungen, die möglicherweise nicht erfüllt werden. Anders als bei der Wittekindsburg im Nettetal finden wir hier nur eine Wallanlage von ca. 1,5 Metern Höhe und sechs Metern Breite vor. Auch diese ist auf der Lichtung nur mit Fantasie zu erkennen. Dennoch stand hier einst eine von drei Burgen des Sachsenherzogs Wittekind. Er führte in den Jahren 777 bis 785 den Widerstand gegen Karl den Großen in den Sachsenkriegen.

Auf den Spuren des Sachsenherzogs auf dem TERRA.track Kettelsberg...
Auf den Spuren des Sachsenherzogs auf dem TERRA.track Kettelsberg…

Abwechslungsreiche Wege

Ein zweites Mal führt uns der TERRA.track Kettelsberg dann fast bis an die Straße Unterm Gehen. Dieses Mal kommen wir hier auch an einem zweiten Wanderparkplatz vorbei, eher der Weg abermals scharf nach rechts abknickt.

Unsere Wege bleiben abwechslungsreich, Forstwege und schmale Pfade wechseln sich ab. Schließlich erreichen wir eine asphaltierte Straße, der wir ein Stück geradeaus folgen. Dann biegen wir nach links ab und folgen dem breiten Forstweg und dann wieder kleineren Wegen bis wir ein Gehöft und eine Schutzhütte erreichen.

Wir überqueren einen kleinen Bach...
Wir überqueren einen kleinen Bach…
...machen einige Höhenmeter...
…machen einige Höhenmeter…
...und gelangen schließlich an ein Gehöft, das zu unserer Rechten am TERRA.track Kettelsberg liegt.
…und gelangen schließlich an ein Gehöft, das zu unserer Rechten am TERRA.track Kettelsberg liegt.

Rast am Angelteich

Wir biegen nach links in den Stapelberger Heuweg ein und passieren nun auch einen idyllisch gelegenen Angelteich. Mehrere Bänke an den Ufern des kleinen Sees geben uns die Möglichkeit zu einer Rast. Etwa die Hälfte der Strecke auf dem TERRA.track Kettelsberg ist nun auch schon geschafft!

Perfekt für eine Rast mit Picknick: Der Angelteich liegt ziemlich genau auf halber Strecke.
Perfekt für eine Rast mit Picknick: Der Angelteich liegt ziemlich genau auf halber Strecke.

Nach der Rast erreichen wir wieder den Stapelberger Heuweg, dem wir nach rechts folgen. Wir passieren ein militärisches Sperrgebiet und erreichen den Dinglingsweg. Von ihm biegen wir aber fast sogleich wieder nach rechts ab und gehen nun über breite Wege entlang eines Feldes am Waldrand weiter. Dabei geht es stetig bergauf. Zur Rechten in der Senke liegt die kleine Siedlung Stapelberg.

Wald- und Feldwege wechseln sich im nächsten Abschnitt auf dem TERRA.track Kettelsberg ab.
Wald- und Feldwege wechseln sich im nächsten Abschnitt auf dem TERRA.track Kettelsberg ab.

Mit dem Hünenweg zurück

Wald und Felder wechseln sich noch eine Weile ab, dann treffen wir wieder auf den Stapelberger Heuweg und wir biegen nach rechts in ihn ein. Nach gut 300 Metern verlassen wir ihn wieder, denn den TERRA.track Kettelsberg zieht es nach rechts in den Wald. Lauschige kleine Wege führen uns weiter und wir treffen hier auch den Hünenweg. Der Fernwanderweg führt in diesem Abschnitt auf einer schönen Etappe von Ueffeln nach Bramsche.

Die schmalen Pfade sind ein besonderes Merkmal des TERRA.tracks Kettelsberg.
Die schmalen Pfade sind ein besonderes Merkmal des TERRA.tracks Kettelsberg.
Hier sind wir auch schon auf dem Hünenweg unterwegs.
Hier sind wir auch schon auf dem Hünenweg unterwegs.

Die letzten rund zwei Kilometer sind dann geprägt von breiten, geraden Forstwegen. Eine nagelneue Schutzhütte mit willkommener Sitzmöglichkeit liegt hier noch am Wegesrand. Schließlich erreichen wir die Kreuzung wieder, an der wir auch unseren blau-weiß markierten Zuweg zum TERRA.track Kettelsberg wiedertreffen. Wir halten uns links und erreichen schon bald wieder den Ausgangspunkt unserer Wanderung, den Parkplatz Kettelsberg.

Eine letzte Möglichkeit zur Rast bietet sich nun noch am Wegesrand.
Eine letzte Möglichkeit zur Rast bietet sich nun noch am Wegesrand.

Warum will ich das wandern? Der TERRA.track Kettelsberg bietet vielseitige, facettenreiche Wege und zugleich die Möglichkeit, die Streckenlänge recht beliebig zu variieren. Nicht zuletzt deshalb ist hier auch ein vergleichsweises hohes Aufkommen an Wanderern und Spaziergängern zu bemerken. Und wer etwas Glück hat – so wie wir – der kann sogar einem Rudel Wildschweine begegnen, die ebenfalls im Gehn zuhause sind.

Bewertung
Natur ★ ★ ★ ★   
Ausblicke ★ ★  
Abwechslung ★ ★ ★ ★  
Romantik ★ ★ ★  
Wald-Faktor ★ ★ ★ ★

INFOS
Rundwanderweg, ca. 11,5 km lang
Höhenmeter: 90 m 
Gehzeit: 3 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Start: Wander-Parkplatz Kettelsberg (Fürs Navi: Gehnstraße, 49565 Bramsche)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!
,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.