Rheinsteig Etappe 10: Koblenz – Lahnstein

Im Dezember 2016 haben wir uns für ein paar Tage in Koblenz einquartiert, um von hier insgesamt drei Wanderungen zu unternehmen. Einen der Tage nutzten wir, um auch den Rheinsteig zu erkunden. Auf der Rheinsteig Etappe 10 von Koblenz-Ehrenbreitstein ging es für uns auf knapp 13 Kilometern und rund 500 Höhenmetern bis nach Lahnstein. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt war uns die Anstrengung durch die Höhenmeter nur recht.

Eisige Wiesen auf der Rheinsteig Etappe 10
Eisige Wiesen begrüßen uns auf der Rheinsteig Etappe 10 von Koblenz-Ehrenbreitstein nach Lahnstein.
Eher breite Wanderwege erwarten uns auf der Rheinsteig Etappe 10. Doch auch auf ihnen liegt ein eisiger Winterzauber.
Eher breite Wanderwege erwarten uns auf der Rheinsteig Etappe 10. Doch auch auf ihnen liegt ein eisiger Winterzauber.

Wir starten unsere Wanderung unterhalb der Festung Ehrenbreitstein. Die Festungsanlage aus dem 16. Jahrhundert hat gigantische Ausmaße und lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Den haben wir uns für unseren letzten Urlaubstag in Koblenz aufgespart. In Verbindung mit einer Wanderung könnte es zeitlich schon etwas knapp werden, denn rund zwei Stunden sollte man für den Besuch schon einplanen.

Durch Pfaffendorf und das Biehorntal

Zunächst führt uns die Rheinsteig Etappe 10 entlang des Rheins bis nach Pfaffendorf. Es ist kalt und wir haben einen zügigen Schritt, um gegen die Kälte anzulaufen. Der Rheinsteig führt uns schließlich nach links, ein kurzes Stück durch den Ort und über die B42. Allmählich geht es auch bergauf.

Fast zwei Kilometer geht es nun durch das Biehorntal entlang eines plätschernden Bachs durch vereiste Wälder und immer weiter aufwärts. Schließlich queren wir mit der B49 noch einmal eine Bundesstraße. Das kommt einigermaßen unvermittelt, so still, ruhig und friedlich war es auf den zurück liegenden zwei Kilometern auf dem Rheinsteig.

Hunsrück Blick Liege
Die Hunsrück Blick Liege verspricht nicht zu viel. Weitblicke in den vereisten Hunsrück eröffnen sich uns hier.

Weitblicke in den Hunsrück

Schmalere Wege und breitere Trassen wechseln sich ab bei dem weiteren Gang durch die Wälder und vorbei an Wiesen. Auf allem liegt noch der eisige Rheinnebel – ein zauberhafter Anblick. Schließlich erreichen wir mit dem Lichter Kopf den höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung. Von hier führt nun ein steiler, felsiger Pfad bergab.

Wir treffen auf die Hunsrück-Blick-Liege, an der wir kurz rasten. Sie bietet uns einen spektakulären Blick auf die Lahn und weit in den Hunsrück hinein. Wäre es nicht so kalt, hier ließe es sich aushalten!

Auf halber Hanghöhe oberhalb der Lahn wandern wir weiter bequem dahin zur unbewirtschafteten Ruppertsklammhütte. Nun steht das Highlight der Strecke an, auf das wir schon gespannt warten: die Ruppertsklamm.

Durch die Ruppertsklamm führt uns die Rheinsteig Etappe 10 hinab nach Lahnstein.
Durch die Ruppertsklamm führt uns die Rheinsteig Etappe 10 hinab nach Lahnstein.

Durch die wilde Ruppertsklamm

Wanderer in der Rupperstklamm
Etwas unterkühlt aber glücklich. Die Wintersonne begleitet uns auf dem Weg durch die Ruppertsklamm.

Wir steigen durch die wildromantische, unter Naturschutz stehende Schlucht hinab Richtung Lahnstein. Diese Schlucht macht vieles wett, was die Rheinsteig Etappe 10 bislang versäumte. Sie entschädigt für längere Abschnitte auf eher wenig reizvollen breiten Wanderwegen. Der Weg durch die Ruppertsklamm ist spannend, abwechslungsreich und ja, sogar etwas abenteuerlich.

Schwierige Passagen sind mit Seilen und Tritthilfen versichert. Der Weg führt immer wieder über den leise plätschernden Bach. Von einer Seite zur anderen und wieder zurück. Eiserne Stege und große, im Bach liegende Steine werden dabei als willkommene Querungshilfen genutzt. Dieser Abschnitt der Rheinsteig Etappe 10 ist wild, romantisch und so nah an der Natur, wie ein Wanderweg nur sein kann. Man möchte den ganzen Tag so weiter gehen!

Es fährt kein Zug nach Nirgendwo

Weihnachtsmarkt Koblenz
Den Winzer-Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt Koblenz haben wir uns redlich erwandert!

Die letzten Kilometer bis zum Bahnhof in Lahnstein sind dann leider weniger spektakulär. Hier geht es teils an Straßen entlang und auch durch den Ort. Den Rheinsteig haben wir inzwischen verlassen, denn wir möchten zurück nach Koblenz. Dazu hatten wir eigentlich vor, mit der Bahn zu fahren. Wir hätten vorher besser die Online-Auskunft der Bahn konsultiert…

Denn wie es scheint, verkehren sonntags hier nur sehr sporadisch Züge. Auf den nächsten hätten wir noch knapp zwei Stunden warten müssen und daran war wegen der Kälte nicht zu denken. Wir wärmen uns in einem Bäckerei-Café nahe dem Bahnhof auf und treffen eine Entscheidung: Die Energie reicht noch aus für eine Rückkehr zu Fuß. Die Richtung ist ja klar: Knapp fünf Kilometer am Rhein entlang geht es zurück nach Koblenz. So kommen wir am Ende des Tages, als wir wieder am Hotel eintreffen, auf weit über 20 Kilometer Gesamtstrecke und sind nun einigermaßen erschöpft. Den Winzer-Glühwein auf dem schönen Koblenzer Weihnachtsmarkt und die sensationelle Gänsekeule im Wirtshaus Alt Coblenz haben wir uns redlich verdient!

Ohrwurm für diese Wanderung: River deep, mountain high

Warum will ich das wandern? Weil die Rheinsteig Etappe 10 mit der Ruppertsklamm ein Highlight bietet, das Seltenheitswert hat.

Bewertung
Natur ★ ★ ★
Ausblicke ★ ★ ★
Abwechslung ★ ★ ★
Romantik ★ ★ ★
Schluchten-Faktor ★ ★ ★ ★

INFOS
Fernwanderweg, 13 km lang
Höhenmeter: 494 m
Gehzeit: 4,5 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Start: Koblenz-Ehrenbreitstein

,

About Wandervogel77

Am Liebsten draußen und auf Wanderwegen unterwegs. Von Osnabrück über das Münsterland, von Rhein bis Mosel, vom Teuto bis zu den Alpen - kein Wanderweg ist vor mir sicher!
View all posts by Wandervogel77 →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.